Letztes Update: 15.07.20

 

Wanderstöcke im Test – die besten Modelle 2020 im Vergleich

 

Welches Modell als bester Wanderstock für Ihre Freizeitaktivitäten passend ist, entscheiden einige wichtige Faktoren. Ein Wanderstock sollte unter anderem Stabilität und Sicherheit verleihen. Gleichzeitig darf ein solcher Trekkingstock nicht zu schwer sein. Von Vorteil ist zudem ein Griff, der Feuchtigkeit (zum Beispiel Schweiß) gut absorbiert und ergonomische Eigenschaften aufweist. Falls bei Ihnen die nächste Wanderung kurz bevorsteht oder Sie schlichtweg keine Zeit haben, eine umfangreiche Wanderstöcke-Recherche online zu starten, hilft Ihnen das Lesen dieses Tests definitiv weiter. Wir haben verschiedene Wanderstöcke von diversen Herstellern auf Herz und Nieren begutachtet. Der Testsieger Steinwood Premium Teleskopstock überzeugt mit einem geringen Gewicht, Stabilität und Korkgriffen. Der faltbare Wanderstock von Trekology Z V2 punktet mit einem geringem Pack-Maß und dem äußerst stabilen Aluminiumrohr.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaufberatung für Wanderstöcke

 

Unsere Kaufberatung hilft Ihnen dabei, die besten Wanderstöcke zu finden, die zu Ihnen und Ihrem Wandervorhaben passen. Wir zeigen Ihnen an dieser Stelle, welche Eigenschaften ein Wanderstock besitzen sollte und wie Sie diese Informationen bei einem Vergleich zwischen verschiedenen Modellen in Ihre Kaufentscheidung einfließen lassen. Dies gilt ebenfalls für den Preisvergleich.

Funktionen

Wanderstöcke und auch die verwandten Nordic-Walking Sticks sind keine Spielereien. Sie erfüllen vielmehr gleich mehrere Funktionen, wodurch sie zur unverzichtbaren Ausrüstung während einer Wanderung werden. Früher wurden Wanderstöcke aus Holz gefertigt. Dementsprechend waren sie recht schwer. Heute nutzt man hierfür leichtere Materialien wie Aluminium oder Carbon. Unsere Empfehlung lautet daher, dass Sie verschiedene Wanderstöcke und Angebote seitens der Hersteller miteinander vergleichen sollten, wenn es um die Bereiche Sicherheit, Gleichgewicht und Dämpfung geht.

Sicherheit: Die Wanderstöcke gewähren einen besseren Halt auf schwierigem Untergrund. Achten Sie darauf, dass Sie stets die passenden Puffer oder Teller zum jeweiligen Untergrund wählen. Diverse Hersteller wie Gipfelsport oder Steinwood bieten diesbezüglich praktische Sets an, in denen bereits mehrere Teller und Puffer für weiche oder harte Böden enthalten sind.

Gleichgewicht: Die Outdoorstöcke stellen eine Unterstützung beim Wandern dar. Sie helfen Ihnen dabei, das Gleichgewicht zu halten. Dies zeigt sich unter anderem bei Auf- und Abstiegen. Die Entlastung spüren Sie an und in Ihrem ganzen Körper.

Dämpfung: Sobald der Wanderstock zusätzlich über ein Anti-Schock-System verfügt, dämpft das Outdoorgerät Stöße optimal ab. Dies ist vor allem bei An- und Abstiegen der Fall. Bei diversen Herstellern ist es möglich, dass Sie das Dämpfungssystem manuell an- und wieder abschalten können.

 

Ausstattung

Die Ausstattung der Wanderstöcke entscheidet darüber, wie effektiv Sie das Modell während Ihres Ausflugs einsetzen. Entscheidend für die Qualität sind unter anderem Material, Griffe, Füße und Zubehör. Gleiches gilt für die Verstellbarkeit und Aufbewahrungsmöglichkeiten des Wanderstocks.

Gewicht: Wanderstöcke werden meistens aus Aluminium (Metall) oder Carbon (kohlenstoffverstärkter Kunststoff) gefertigt. Beide Materialien gelten als robust, stabil und leicht. Im direkten Vergleich ist Carbon nochmals leichter als Aluminium.

Griffe: Es gibt Griffe aus Kork und Kunststoff. Darüber hinaus finden Sie Griffe, die mit einer gepolsterten Gummischicht oder Schaumstoffauflage versehen sind. Bei besonders günstigen Wanderstockgriffen fehlen jegliche Polsterungen oder eine Schutzschicht. Blasen an den Fingern und Handinnenseiten sind daher vorprogrammiert. Von Vorteil sind zudem ergonomisch geformte Griffe.

Aufsätze: Hierzu zählen unter anderem Gummifüße für Asphalt oder spitze Aufsätze, die Sie im Gelände oder auf einer Eisoberfläche (zum Beispiel Gletscher) nutzen.

Teleskopstiel: Der Teleskop Wanderstock bietet einige Vorteile. Sie können den Trekkingstock auf eine praktische Größe reduzieren und einfacher im oder am Rucksack transportieren. Darüber hinaus ist es Ihnen möglich, den Wanderstock besser auf Ihre Körpergröße einzustellen. Besonders praktisch sind stufenlose Verstellmöglichkeiten. Im Vergleich zeigt sich, dass die Montage via Dreh- oder Klemmverschluss erfolgt.

Faltbare Wanderstöcke: Der faltbare Wander- und Trekkingstock stellt eine weitere Variante dar. Wenn ein Wanderstock faltbar ist, verfügt er im Inneren meist über ein Kabel, das ihn zusammenhält. Vor der Wanderung stecken Sie einzelnen Rohrteile zusammen und stellen den Stock auf Ihre Größe ein. Zusammengefaltet passen Sie mit nur 35 – 40 cm Länge in viele Rucksäcke. 

Preisvergleich und Preis-Leistungs-Verhältnis

Wir haben uns im Vorfeld dieses Testberichts ebenfalls die Preise für Wanderstöcke genauer angeschaut. Die Unterschiede sind hierbei teils sehr hoch. Ein günstiger Wanderstock ist bereits für deutlich unter 40 Euro erhältlich. Für mittelpreisige Modelle sollten Sie hingegen zwischen 50 und 80 Euro einkalkulieren. Im hochpreisigen Segment liegen die Kosten zwischen 100 und 120 Euro. Verschiedene Faktoren beeinflussen den Preis.

Material: Je nach Modell besteht der Wanderstock aus Aluminium oder Carbon. Beide Materialien sind sehr leicht, robust und stabil. Aluminium-Stöcke sind im Allgemeinen günstiger als vergleichbare Modelle aus Carbon. Innerhalb der Aluminium Modelle es wiederum Unterschiede im Preis. Hochwertiges Aluminium (zum Beispiel Typ 7075) kostet teils deutlich mehr.

Die teureren Carbon-Wanderstöcke sind leichter, dafür allerdings sehr viel steifer. Dies hat unter anderem den Vorteil, dass die Stöcke nicht vibrieren, wie es bei Aluminium häufig der Fall ist. Allerdings kann es bei starken Belastungen zu sogenannten Mikrorissen kommen. Hochwertige und damit meistens auch teurere Modelle kombinieren Aluminium und Carbon miteinander und setzen die Materialien dort ein, wo ihre Vorteile am besten zur Geltung kommen.

Einsatzgebiet: Günstige Wanderstöcke sind oftmals auch als Nordic Walking Sticks konzipiert. Sie weisen weniger Möglichkeiten auf, die Aufsätze zu wechseln und gelten daher eher als praktische Unterstützung auf einem ebenen Belag wie Asphalt. Möchten Sie hingegen Ihren Wanderstock auch im schwierigen Gelände inklusive Auf- und Abstiegen nutzen, sollte das Modell differenzierter und robuster gestaltet sein. Dies spiegelt sich meistens in höheren Anschaffungskosten wider.

Zubehör: Sparen können Sie unter anderem, wenn Sie Wanderstöcke kaufen, bei denen umfangreiches Zubehör bereits inklusive ist. Teller, Puffer, Schnallen oder eine Transporttasche reduzieren die Kosten gegenüber dem Einzelkauf teils erheblich.

 

7 beste Trekkingstöcke 2020 im Test

 

Die 7 besten Wanderstöcke im Jahr 2020, die wir im Test ermittelt haben, finden Sie hier in unserer Top-7-Liste. Wir haben für Sie die jeweiligen Testsieger aus diversen Kategorien für Sie zusammengestellt. Basis dafür waren unter anderem verschiedene Testergebnisse und Kundenbewertungen beziehungsweise die Erfahrung von Wanderstock-Nutzern. Dieser Vergleich unterstützt Sie dabei, die besten Wanderstöcke für Ihren nächsten Ausflug in die Natur zu finden.

 

1. Steinwood Premium Teleskopstock 100 cm – 135 cm 225g/Stock schwarz Carbon

 

Steinwood gehört zu den Premium Outdoor Marken. Dieses Wanderstock Modell wurde aus Carbon gefertigt und absorbiert Stöße besonders effektiv. Dies liegt unter anderem am integrierten Antischock-System. Die Wanderstöcke sind mit nur 225 g pro Seite besonders leicht, was vor allem dem Carbon-Material geschuldet ist. 

Sie regulieren die Länge des Wanderstocks stufenlos via Quick-Lock System, welches aus Aluminium besteht. Sobald der Teleskopstock komplett ausgefahren ist, beträgt die maximale Länge 135 cm. Für den Transport können Sie die Wanderstöcke auf kompakte 60 cm zusammenschieben. Zerlegen Sie den Wanderstock in 3 Teile sind sogar 54 cm möglich.

Die ergonomischen Griffe bestehen aus Kork. Das Material absorbiert den Schweiß und kühlt bei niedrigen Temperaturen nicht aus. Deshalb ist dieser Wanderstock für jede Jahreszeit sehr gut geeignet, was definitiv ein Vorteil ist. Die Handschlaufen können Sie bequem verstehen. Sie sind ebenfalls dank Inlett aus Fleece komfortabel.

Sie erhalten den Steinwood Wanderstock inklusive umfangreichem Zubehörpaket. Hierzu zählen diverse Gummipuffer für unterschiedliche Bodenbeläge, Schnallen und Teller. Eine hochwertige Transporthülle komplettiert das Paket.

 

Vorteile:

Besonders leicht dank Carbon: Mit rund 225 g pro Stock zählen die Wanderstöcke zu den leichtesten Varianten im ganzen Vergleich.

Quick – Lock System: Sie verstellen sehr einfach und zügig die Länge des Wanderstocks.

Ergonomische Griffe aus Kork: Die Griffe liegen bequem in der Hand, absorbieren Schweiß und kühlen nicht aus.

Umfangreiches Zubehörpaket: Sie erhalten die Wanderstöcke inklusive Puffer, Teller und Schnallen für verschiedene Untergründe.

Geringe Transportgröße: Mit nur 60 cm passen die zusammengeschobenen Stöcke kann das Modell einfach transportiert werden.

 

Nachteile:

Teuer: Die Wanderstöcke von Steinwood gehören zu den teuersten Modellen im Vergleich.

Kaufen bei Amazon.de (€134.99)

 

 

 

 

2. Trekology Z V2 Faltstock 100 – 135 cm 270 g/Stock schwarz Aluminium

 

Das Wanderstock von TREKOLOGY ist als Faltstock konzipiert. Das Modell weist in generell ein gutes Preis-Leistungsverhältnis auf. Der Trekking-Stick wurde aus Aluminium gefertigt und wiegt 270 g pro Stick. Dies ist für einen Stock aus dem Material recht wenig. Bei dem Material handelt es sich um 7075er-Aluminium, welches nach Herstellerangaben Luftfahrtqualität besitzt und deshalb äußerst robust ist. Bemängelt wird allerdings, dass die Spitzen nicht gefedert sind.

Der ergonomische Griff ist aus Kork. Schweiß nimmt dieser besonders gut auf. Darüber hinaus kühlt der Griff bei niedrigen Temperaturen nicht aus. Den Handgelenksriemen können Sie schnell und einfach verstellen.

Die Höhe verstellen Sie mittels eines einfachen Klappmechanismus. Die minimale Länge liegt bei 100 cm und die maximale bei 135 cm. Damit weist der klappbare Wanderstock im Vergleich zu vielen Teleskop-Modellen eine geringere nutzbare Länge auf. Dies kann als Nachteil interpretiert werden. Der Wanderstock besitzt eine Flachdeckel-Verriegelung. Damit können Sie schnell und zügig den Stick zusammenstecken und -setzen. Sie verstellen die Länge mit einem speziellen Klappverschluss.

 

Vorteile:

Gleichzeitig leicht und stabil: Der Wanderstock besteht aus 7075er-Aluminium und ist zudem mit gerade mal 275 g pro Stick relativ leicht.

Ergonomische Griffe aus Naturkork: Nimmt Schweiß optimal auf und kühlt im Winter nicht aus.

Sehr geringe Transportgröße: Mit nur 38 cm passt der Wanderstock perfekt in den Rucksack.

Diverses Zubehör: Verschiedene Teller beziehungsweise Puffer und eine praktische Transporttasche sind im Preis bereits enthalten.

Ausgewogener Preis: Der Wanderstock von TREKOLOGY bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Nachteile:

Spitzen sind nicht gefedert: Dies kann bei längeren Wanderungen unangenehm werden.

Zusammenbau schwerer: Das Zusammenstecken der einzelnen Rohre kann mit einem höheren Kraftaufwand verbunden sein als dies bei einem Teleskop Wanderstock der Fall ist.

Kaufen bei Amazon.de (€39.97)

 

 

 

 

3. Black Diamond Trail Pro Teleskopstock 68-140 cm 295 g/Stock Aluminium

 

Der Trekkingstock stammt aus der Mountainserie von Black Diamond wiegt 295 g pro Stick. Er liegt damit bei den Aluminium-Sticks im guten Mittelfeld. Das spezielle FlickLock System erleichtert Ihnen die Einstellung der Teleskop-Sticks auf Ihre Körpergröße. Die nutzbare Länge liegt zwischen 68 cm und 140 cm. Letzteres ist die maximale Einstellung. Für kleinere und größere Personen ist dieser Wanderstock daher gleichermaßen gut geeignet.

Der Wanderstock ist mit diversen Merkmalen ausgestattet. Hierzu zählt unter anderem der Dual-Density Griffaufsatz und eine rutschfeste Griffverlängerung. Beide Elemente sorgen für einen guten Halt. Der Griff ist insgesamt sehr ergonomisch gestaltet und liegt deshalb gut in der Hand. Darüber hinaus bietet der Wanderstock gepolsterte Handschlaufen.

Darüber hinaus verfügt der Wanderstock von Black Diamond über ein Antischocksystem, welches auch auf schwierigem Untergrund optimal dämpft und harte Stöße abfedert.

Im Lieferumfang sind keine weiteren Teller oder Puffer enthalten. Dies könnte man bei einem solch hohen Preis eigentlich erwarten. Allerdings können Sie die Karbid TechTips und die montierten kleinen Trekkingteller schnell und einfach austauschen.

 

Vorteile:

Ergonomische und komfortable Griffe: Für längere Touren perfekt geeignet.

Nutzbare Länge zwischen 68 und 140 cm: Der Wanderstock ist für größere und kleinere Menschen gleichermaßen geeignet.

Gutes Dämpfungssystem: Härtere Stöße federt dieser Wanderstock auch auf schwierigem Untergrund angenehm ab.

 

Nachteile:

Teuer: Das Modell von Black Diamond gehört zu den teuersten Wanderstock Modellen im Vergleich.

Kein weiteres Zubehör: Im Lieferumfang sind keine weiteren Aufsätze enthalten.

Kaufen bei Amazon.de (€88.28)

 

 

 

 

4. Rothwild Faltstock 105 – 125 cm 280 g/Stock Aluminium

 

Beim Rothwild Wanderstock handelt es sich um einen Trekking-Stick, der aus robustem Aluminium gefertigt wurde. Jeder Stock wiegt 275g, was selbst bei längeren Wanderungen als durchaus leicht und angenehm empfunden wird.

Die Griffe wurden aus Kork gefertigt. Sind ergonomisch gestaltet und geben einen sicheren Halt. Kork hat zudem den Vorteil, dass er Schweiß absorbiert und bei niedrigen Temperaturen nicht auskühlt.

Die Verarbeitung macht insgesamt einen sehr guten Eindruck. Darüber hinaus ist im Lieferumfang diverses Zubehör enthalten. Hierzu gehören unter anderem Schlammteller, Gummipuffer und Spitze. Vom Preis her liegt dieser Wanderstock im oberen Mittelfeld. Aufgrund des Zubehörs und der Materialqualität bietet er aber ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Mit dem Schnellspanner stellen Sie den Wanderstock auf die richtige Länge ein. Die Spanne liegt hierbei zwischen 105 und 125 cm. Dies ist deutlich niedriger als bei der Teleskopvariante und sogar vielen Faltstöcken.

Probleme gibt es manchmal bei der Lieferung. Einige Male fehlte Zubehör.

 

Vorteile:

Robust und leicht: Der Wanderstock wurde aus robustem Aluminium und ist mit  gerade mal 275 g pro Stick recht leicht.

Diverses Zubehör inklusive: Im Lieferumfang sind Puffer, Teller und Transporttasche enthalten

Kleines Pack-Maß: Der Wanderstock lässt sich auf 36 cm zusammenklappen und dadurch einfach im Rucksack transportieren.

Quick-Lock-System aus Aluminium: Verstellen sie einfach und zügig die Länge des Wanderstocks.

 

Nachteile:

Geringe nutzbare Länge: Die maximale Länge des Wanderstocks beträgt nur 125 cm.

Lieferumfang manchmal unvollständig: Einige Male fehlten Teller oder weiteres Zubehör bei der Lieferung.

Schlechte Gebrauchsanweisung: Die Anleitung zum Zusammenbauen ist an einigen Stelle missverständlich.

Kaufen bei Amazon.de (€48.7)

 

 

 

 

5. Effekt Manufaktur Teleskopstock 105 -135 cm 320 g/Stock grau Carbon

 

Die Wanderstöcke von der Effekt Manufaktur wurden aus Carbon gefertigt. Sie absorbieren Stöße besonders gut. Auf ein gesondertes Antischock-System verzichtet der Hersteller im Vergleich zu anderen. Dies macht sich auf besonders harten Untergründen manchmal in Form von verstärkter Vibration bemerkbar.

Aufgrund des Zubehörs und der Korkgriffe ist der Effekt Manufaktur Wanderstock für alle Jahreszeiten und viele verschiedene Untergründe gut geeignet.

Mit einem speziellen Quick-Lock System stellen Sie den Teleskopstock auf die richtige Größe stufenlos ein. Eine Skala auf dem Rohr hilft Ihnen dabei. Die kleinste Länge beträgt 62 cm. Maximal lässt sich der Wanderstock auf 135 cm ausziehen

Im Kaufpreis ist ein Zubehörpaket enthalten, welches aus Gummipuffern für verschiedene Untergründe und Bewegungsarten und jeweils pro Stock einem Schnee- beziehungsweise Schlammteller besteht.

Die ergonomischen Korkgriffe sind feinporig und absorbieren deshalb den Schweiß besonders gut. Gleichzeitig kühlen die Griffe im Winter nicht aus. Die Handschlaufen lassen sich verstellen. Zudem lasse sich die Schlaufen als praktische Tragehilfe nutzen.

Die Griffe sind recht groß geraten, wodurch Personen mit kleineren Händen das Halteelement als etwas unangenehm empfinden können. Nach dem Auspacken ist deutlich ein recht angenehmer Geruch zu bemerken, die wahrscheinlich von Weichmachern stammt.

 

Vorteile:

Griffe aus Kork: Die Griffe aus dem Material absorbieren Schweiß und kühlen bei niedrigen Temperaturen nicht aus.

Gut zusammengestelltes Zubehör: Gummidämpfer und Teller sind für verschiedene Untergründe bereits im Preis enthalten.

Einfache Handhabung dank Quick-Lock System: Mit dem speziellen System aus Aluminium stellen Sie den Wanderstock stufenlos zügig auf die passende Länge ein.

 

Nachteile:

Griffe recht groß: Dies können Personen mit kleinen Händen an unangenehm empfinden.

Schwerer: Im Vergleich zu anderen Carbon Wanderstöcken ist dieses Modell deutlich schwerer.

Unangenehmer Geruch: Die Stöcke riechen zunächst nach Weichmachern.

Zu Amazon

 

 

 

 

6. Leki FS Aluminium Teleskopstock 72 cm – 100 cm 300 g/Stock schwarz Aluminium

 

Der Wanderstock stammt vom bekannten Hersteller für Sportausrüstung Leki. Er wurde aus einem hochfesten Aluminium gefertigt und bietet ein Antischock System. Mit rund 300 g pro Stock liegt das Modell vom Gewicht her im oberen Mittelfeld. Der Wanderstock ist insgesamt gut verarbeitet. Allerdings macht der Trekking-Stick an einigen Stellen Abstriche in der Ausstattung, was auch dem günstigen Preis für diesen Leki Wanderstock geschuldet ist.

Die Griffe bestehen aus PAS Kunststoff und wirken durch die besondere Optik wie Kork. Leider erweisen sich reine Kunststoffgriffe bei Wanderstöcken im Test oftmals als schwierig, was auch hier der Fall ist. Der Schweiß wird nur unzureichend absorbiert, was letztendlich auch Schwielen und Blasen fördert.

Der Teleskopstiel lässt sich stufenlos verstellen. Die niedrigste Länge liegt bei 72 cm. Maximal können Sie den Wanderstock auf 140 cm erweitern. Das sind einige Zentimeter mehr als bei vielen anderen Trekkingstöcken im Vergleich. Für größere Menschen erweist sich dies als Vorteil.

Im Gegensatz zu anderen Wanderstöcken gibt es hier kein weiteres Zubehör. Das Modell verfügt lediglich über einen Trekkingteller mit Gewinde und Hartmetall-Flex-Spitze. Während des Wanderns auf hartem Untergrund hört man das Aufschlagen der Wanderstock Spitzen teilweise deutlich.

 

Vorteile:

Maximale Länge von 140 cm: Wanderstock ist auch für größere Personen geeignet.

Stufenlose Längeneinstellung: Sie benötigen nur wenig Zeit, die richtige Länge einzustellen.

Antischock-System: Der Stock dämpft Erschütterungen gut ab.

 

Nachteile:

Kein weiteres Zubehör: Für das Modell müssen Sie sich passende Teller oder Puffer dazukaufen.

Griffe aus Kunststoff: Die Griffe absorbieren keinen Schweiß.

Deutlich hörbar: Auf harten Untergründen hören Sie den Wanderstock, was auf Dauer als störend empfunden werden kann.

Zu Amazon

 

 

 

 

 

7. Gipfelsport Teleskopstock 67cm – 135 cm 345 g/Stock Aluminium

 

Das Unternehmen Gipfelsport stellt funktionales und hochwertiges Outdoor-Equipment her. Diese Gipfelsport Wanderstöcke wurden aus stoßfestem Aluminium gefertigt und bieten eine zusätzliche Antischock-Dämpfung. Sie verstellen die Wanderstöcke in der Höhe manuell Auch Kinder ab einer Größe 120 cm können daher diese Stöcke nutzen.

Mit rund 345 g pro Seite sind die Wanderstöcke fast zu schwer. Gerade bei längeren Wanderungen kann dies als unangenehm empfunden werden. Gleichzeitig machen auch die Feststellschrauben aufgrund ihrer Schwergängigkeit Probleme.

Die Wanderstöcke erhalten Sie mit reichlich Zubehör. Hierzu zählen unter anderem verschiedene Füße, Gummipuffer, Teller oder Pads. Sie stecken einfach den zum Untergrund oder einer bestimmten Steigung passenden Fuß auf und starten mit Ihrer Wanderung. Wenn Sie zum Beispiel auf Asphalt unterwegs sind, hören Sie die Sticks deutlich. Dies kann als Nachteil empfunden werden.

Die Griffe sind ergonomisch geformt und sportlich gestaltet. Allerdings bestehen Sie aus Kunststoff. Schwitzende Hände sind hier vorprogrammiert. Die Oberfläche wurde mit einem rutschfesten Material versehen. Darüber hinaus verfügt dieser Wanderstock über praktische Schlaufen, die Sie ebenfalls verstellen können. Sie erhalten mit dem Kauf zudem eine robuste Tasche zum sicheren Verstauen und ein umfassendes Wanderstock-E-Book. Dieses enthält interessante Informationen zu den Themen Trekking, Wandern und Nordic Walking.

 

Vorteile:

Verschiedene Einsatzmöglichkeiten: Im Lieferumfang sind diverse Teller und Puffer enthalten.

Für kleinere Personen und Kinder geeignet: Dieser Stock kann bereits ab einer Körpergröße von 120 cm genutzt werden:

Günstig: Die Wanderstöcke gehören zu den preiswertesten Wanderstöcken im Vergleich.

 

Nachteile:

Griffe aus Kunststoff: Schweiß wird nicht aufgenommen, was auf Dauer unangenehm und störend ist.

Laut während des Wandern: Vor allem auf härteren Böden wie Asphalt ist der Wanderstock deutlich hörbar.

Schwer: Im Vergleich zu anderen Wanderstöcken ist dieses Modell schwerer.

Schwere Fixierung der Länge: Die Feststellschrauben sind schwergängig, was eine schnelle Längenveränderung verhindert.

Kaufen bei Amazon.de (€29.95)

 

 

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Frage 1: Wie transportiere ich Wanderstöcke im Flugzeug?

Wanderstöcke dürfen Sie aus Gründen der Sicherheit nicht mit im Handgepäck führen. Dies liegt unter anderem daran, dass die Outdoor-Sportgeräte als gefährlich angesehen werden. Ganz unabhängig davon, ob Sie die Wanderstöcke zusammenfalten können oder nicht. Deshalb gilt auf Flugreisen, dass Sie Ihre Trekkingstöcke mit dem normalen Gepäck zuvor aufgeben müssen. Entdecken die Kontrolleure am Check-In im Bordgepäck die zusammengeschobenen und -gesteckten Wanderstöcke, hat dies negative Konsequenzen für Sie.

 

Frage 2: Wie lang müssen Wanderstöcke sein?

Generell kommt es bei der Länge des Wanderstocks auf Ihre eigene Körpergröße an. Deshalb eignen sich Teleskopwanderstöcke hierfür besonders gut. Sie passen den Wanderstock dadurch auf Ihre Maße an. Für größere Personen über 1,80 m sollte der Wanderstock mindestens auf eine Länge von 135 cm einstellbar sein. Einige Modelle bieten sogar eine Maximallänge von 140 cm.

Frage 3: Wie hält man Wanderstöcke?

Qualität und Form des Wanderstockgriffs entscheiden maßgeblich darüber, wie sicher beziehungsweise komfortabel Ihre Wanderung verläuft. Viele Wanderstöcke bieten einen Griff aus Kork, der den Schweiß besonders gut aufnimmt und bei niedrigen Temperaturen nicht auskühlt.

Darüber hinaus spielt das Halten des Griffs eine entscheidende Rolle. Vor allem Anfänger machen den Fehler, dass Sie den Wanderstock falsch halten. Sie greifen von oben durch die Schlaufe. Auf Dauer verkrampft dadurch Ihre Hand. Greifen Sie besser von unten durch. Sie können dadurch deutlich kraftvoller Druck auf den Wanderstock ausüben, was die Kraftverteilung positiv beeinflusst.

 

Frage 4: Wie stellt man Wanderstöcke ein?

Damit Sie während der Wanderung von der Wanderstock Unterstützung profitieren, müssen Sie diesen vorab richtig einstellen. Hierfür gibt es Regeln, die Sie unbedingt einhalten sollten. Generell gilt, dass Ihr Arm einen 90 Grad Winkel bildet, sobald der Stock den Boden erreicht. Die Lage des Wanderstocks ist dabei senkrecht.

Wenn Sie einen Anstieg bewältigen wollen,  sollte der Stock etwas verkürzt werden. Dies optimiert die Gewichtsverteilung und erhöht die Zugkraft. Bei Abstiegen verlängern Sie den Stock hingegen. Quick-Lock-Systeme erleichtern das schnelle Verkürzen und Verlängern des Trekkingstocks erheblich.

 

Frage 5: Wie befestigt man Wanderstöcke am Rucksack?

Sobald Sie den Stock während einer Wanderung temporär nicht nutzen, stellt sich natürlich die Frage, wie Sie diesen transportieren. Damit Sie den Wanderstock nicht die ganze Zeit in der Hand halten müssen, sollten Sie ihn am Rucksack unterbringen. Bei klappbaren Wanderstöcken ist dies aufgrund des geringen Pack-Maßes von 35 bis 40 cm kaum ein Problem. Diese Modelle passen sogar bequem in den Rucksack.

Im Außenbereich sollte Ihr Rucksack über entsprechende Fixierungsmöglichkeiten verfügen. Ein gutes Beispiel ist der Klettgurt. Darüber hinaus bieten viele Rucksäcke Schlaufen. Die kleineren nutzen Sie für Wanderstöcke ohne und die größeren für Modelle mit Teller.

 

 

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments